Mána

Am 05.09.10 mußte Mána wegen eines Lebertumors eingeschläfert werden.

Seit sie vor dreizehn Jahren als kugelrunder, mondgesichtiger Welpe mit acht Wochen ihren Job als „vierbeinige Verstärkung“ des Reitschulteams antrat, war sie aus dem Hofalltag nicht wegzudenken. Ob Hütehund beim Pferdetreiben, wachsamer Beobachter sämtlicher Vorgänge am Hof, großes Vorbild für ihre Hundefreundin Mysla, Ersatzmama für diverse Katzenbabys, vor allem aber heißgeliebtes Knuddeltier für unzählige Reitschul- und Reiterferienkinder – sie war mit Begeisterung dabei.
Mit ihrem unerschütterlichen Selbstvertrauen, ihrer Gelassenheit und Geduld auch bei ungeschickt streichelnden Kinderhänden, ihrem freundlichen, vertrauensvollen Wesen und dem unvergesslichen Hundeblick hat sie sich den Weg in die Küche sämtlicher Nachbarn erobert, vor allem aber die kleinen und großen Menschen um sie herum bezaubert.
Ich vermisse sie sehr. 

Ganz herzlich bedanken möchte ich mich  bei allen, die Mána in den letzten Tagen mit vielen Streicheleinheiten und guten Wünschen begleitet haben, bei Isabel und Ulrike für ihre Riesengeduld bei meinen vielen tiermedizinischen Fragen und bei den behandelnden Tierärzten Karin Weber und dem Team der Praxis Dr. Wilhelm für ihre kompetente, engagierte Behandlung und sehr liebevolle Betreuung, die Mána noch einmal einen schönen Sommer ermöglicht haben.

Gaby